29.09.2007

Nachrichtenarchiv 29.09.2007 07:45 Vatikan: Christen und Muslime sollen einander respektieren

Der Vatikan hat zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan Mitte Oktober an Muslime und Christen appelliert, gemeinsam eine "Kultur des Friedens" zu fördern. Die Mitglieder der Religionen hätten die Pflicht, für den Frieden zu arbeiten und dabei die persönlichen Überzeugungen anderer zu respektieren. So heißt es in einer vom französischen Kurienkardinal Tauran unterzeichneten Botschaft. Dazu gehöre auch die Freiheit der religiösen Praxis. Entschieden wandte sich Tauran gegen jede Gewalt. Sie könne niemals religiös begründet werden.