29.09.2007

Mehrere hundert Ordensleute in Münster erwartet Ordenstag in Münster

Das Bistum Münster erwartet am Samstag mehrere hundert Mönche, Priester und Nonnen zum Ordenstag in der Bistumsstadt. Das jährliche Treffen am Weihetag des Sankt-Paulus-Doms dient dem Kennenlernen und der Begegnung der Ordensleute, wie die Diözese am Mittwoch mitteilte. Auf dem Programm stehen Gebete, Gottesdienste, Meditationen und Anbetungen sowie geistliche Musik. Das Leitwort lautet "Gottessehnsucht".

"Der Ordenstag bietet Zeiten der Besinnung und Einkehr, der Begegnung und des Gesprächs, des Gebets und der liturgischen Feier", so die Ordensreferentin des Bistums, Andrea Rösch. Alle zentralen Veranstaltungen seien auch für andere Interessierte geöffnet. Im Bistum Münster leben rund 3.100 Ordensleute in 76 Gemeinschaften. Darunter sind 2.692 Schwestern, 289 Ordenspriester und 119 Brüder.Zu den größten weiblichen Gemeinschaften in der Diözese gehören die im 19. Jahrhundert gegründeten Mauritzer Franziskanerinnen, Clemensschwestern und Vorsehungsschwestern. Bei den männlichen Orden liegen die Benediktiner, Kapuziner und Hiltruper Herz-Jesu-Missionare vorn."Unsere Sehnsucht"Der Ordenstag beginnt um 10.00 Uhr im Dom mit einem geistlichen Wort der Bamberger Franziskanerin und Professorin für Religionspädagogik, Mirjam Schambeck. Anschließend sind im Priesterseminar Borromaeum Gespräche und Anbetung in der großen Kapelle geplant. Nach der Mittagspause bietet Pater Daniel Hörnemann eine meditative Bildbetrachtung an, Pater Udo Küpper leitet eine Gesprächsrunde zum Thema "Unsere Sehnsucht ins Wort bringen". Um 16.00 Uhr erklingt geistliche Musik im Dom mit Domorganist Thomas Schmitz. Den Abschluss des Ordenstages bildet um 16.30 Uhr ein Pontifikalamt mit Weihbischof Josef Voss.