28.09.2007

Nachrichtenarchiv 28.09.2007 17:05 Wieder Schüsse in Birma

Soldaten des Militärregimes haben laut Augenzeugenberichten in der größten Stadt Rangun erneut Warnschüsse abgegeben, um eine Menge von etwa 2.000 Demonstranten aufzulösen. Den Berichten zufolge wurden mehrere Protestierer per Lastwagen abtransportiert. Das Militärregime schottet zudem das Land immer mehr von der Außenwelt ab. Sämtliche Internetverbindungen wurden jetzt offenbar gekappt. Damit entfällt die wichtigste Möglichkeit, Informationen zu übermitteln.