28.09.2007

Nachrichtenarchiv 28.09.2007 06:57 Birma: USA frieren Vermögen von Regierungsmitgliedern ein

Die USA haben wegen der Gewalt in Birma ihre Sanktionen gegen die Militär-Regierung verschärft. Wie das amerikanische Finanzministerium mitteilte, wurden die Vermögen von 14 hochrangigen Regierungsmitgliedern auf Eis gelegt. Außerdem forderte US-Präsident Bush China auf, seinen Einfluss in Birma für eine friedliche Lösung zu nutzen. - In der größten Stadt des Landes, Rangun, hatte die Polizei gestern erneut auf Demonstranten geschossen. Dabei kamen mindestens neun Menschen ums Leben.