24.09.2007

Nachrichtenarchiv 24.09.2007 07:44 Merkel würdigt des Dalai Lamas gewaltfreien Einsatz für Tibet

Der Dalai Lama hat Kanzlerin Merkel über sein Wirken als Religionsführer und über seinen Einsatz für seine tibetische Heimat unterrichtet. Der Friedensnobelpreisträger von 1989 habe dabei seinen gewaltfreien Einsatz hervorgehoben, der ein Streben nach Unabhängigkeit Tibets von China ausdrücklich ausschließe, so Regierungssprecher Wilhelm. Die Kanzlerin habe dem Dalai Lama Unterstützung bei seinen Bemühungen um die Wahrung der kulturellen Identität Tibets zugesagt. Seine Politik des gewaltlosen Strebens nach religiöser und kultureller Autonomie werde gewürdigt. Das Gespräch zwischen Merkel und dem Dalai Lama im Kanzleramt hatte im Vorhinein das Verhältnis zwischen Deutschland und China angespannt. Justizministerin Zypries will sich deshalb um einen baldigen Ersatztermin für das abgesagte Rechtssymposium in München bemühen. Peking hatte die geplante Konferenz unter Hinweis auf "technische Gründe" kurzfristig abgesagt.