21.09.2007

Nachrichtenarchiv 21.09.2007 07:47 Kein Fortschritt bei Bahntarifkonflikt in Sicht

Bundesverkehrsminister Tiefensee hat die Beteiligten im Bahn-Tarifstreit vor einer Eskalation gewarnt. Die Belange der Beschäftigten, das Allgemeinwohl und die Volkswirtschaft sollten im Auge behalten werden. - Die Bahn-Gewerkschaften Transnet und GDBA hatten gestern die Zusammenarbeit mit der Lokführergewerkschaft GDL beendet. GDL-Chef Schell kündigte an, nun alleine mit der Bahn weiter zu verhandeln. Die Friedenspflicht im Tarifkonflikt läuft mit der kommenden Woche aus - ab Oktober könnten dann erneut Streiks drohen.