18.09.2007

Wolfgang Schäuble zum 65. Geburtstag "Gott hat ihn durch schwerstes Leid hindurch getragen"

Wolfgang Schäuble feiert am 18. September seinen 65. Geburtstag. Persönlich und im Namen des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gratulierte der Berliner Bischof Wolfgang Huber dem Baden-Württemberger und dankt, "dass Gott ihn durch schwerstes Leid hindurch bis hierher getragen hat." Wolfgang Schäuble könne dankbar auf ein persönliches Wirken schauen, das in beeindruckender Weise vom Engagement für das Wohl des Landes und Europas gekennzeichnet sei, so der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Innenminister Schäuble fühlt sich der Kirche sehr verbunden. Die Kirche sei ganz besonders dazu in der Lage, Europa fördernd und fordernd zu begleiten, so Schäuble im März auf einem Kongress zum 50. Jahrestag der europäischen Einigung in Rom. Durch die Besinnung auf die religiösen Wurzeln könne der Mensch die Herausforderungen der Moderne meistern. Nur wer gefestigt stehe, könne Neues aufnehmen. Niemand dürfe die Prägung durch Geschichte und Religion unterschätzen. Angesichts der globalisierten Welt drohe ansonsten der Verlust der eigenen Persönlichkeit, mahnte der deutsche Innenminister.BiographieWolfgang Schäuble wurde am 18. September 1942 in Freiburg im Breisgau  geboren. Nach dem Abitur absolvierte er ein Studium der Rechts- und  Wirtschaftswissenschaften und promovierte 1971 zum Dr. jur.. Dr. Schäuble  begann seine politische Laufbahn schon sehr früh. Seit 1972 ist er Mitglied  des Deutschen Bundestages. Er war Parlamentarischer Geschäftsführer der  CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Fraktionsvorsitzender, Oppositionsführer im  Deutschen Bundestag, Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des  Bundeskanzleramtes unter Helmut Kohl.Seit 2005 bekleidet Wolfgang Schäuble  das Amt des Bundesministers des Innern. Schäuble geriet in der  Jahrtausendwende unter die Welle der CDU-Spendenaffäre. Das gegen ihn  laufende Ermittlungsverfahren wurde aber eingestellt. Im Oktober 1990 wurde  gegen den CDU-Politiker während einer Wahlkampfveranstaltung ein Attentat  verübt. Seither ist der vierfache Vater teilweise gelähmt und auf einen  Rollstuhl angewiesen.