15.09.2007

Nachrichtenarchiv 15.09.2007 10:49 Washington wirft Deutschland wieder religiöse Diskrminierungen vor

Das US-Außenministerium hat in seinem neuen Jahresbericht Deutschland erneut die anhaltende Diskriminierung von religiösen Minderheiten vorgeworfen. Große Besorgnis bestehe unter anderem wegen der Behandlung von bestimmten Religionsgruppen wie der Scientology-Organisation, der Zeugen Jehovas sowie Muslimen. Besonders hervorhebt das US-Aussenministerium das Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen in einigen Bundesländern sowie politisch motivierte Gewalt von Rechtsextremisten gegen Minderheiten und Religionsgruppen. Der Washingtoner Bericht führt weiter die Fälle der Schauspieler John Travolta und Tom Cruise auf, die wegen ihrer Mitgliedschaft bei Scientology diskriminiert würden.