14.09.2007

Nachrichtenarchiv 14.09.2007 07:45 GB: Bischöfe wollen Mensch-Tier-Versuche stoppen

Die Bischöfe Schottlands haben Parlamentarier aufgerufen, kürzlich in Großbritannien genehmigte Forschungen zur Züchtung von Embryonen aus menschlichen und tierischen Zellen zu stoppen. Solche Forschungen würden in einem Gesetz über den Umgang mit menschlichem Gewebe und Embryonen erlaubt, das im November im britischen Parlament zur Abstimmung kommen solle, erläuterten die Bischöfe. Sie riefen die Parlamentarier auf, diesen Teil des Gesetzes abzulehnen. Die zuständige britische Aufsichtsbehörde für Fortpflanzungsmedizin und Embryologie genehmigte vergangene Woche das umstrittene Verfahren, mit dem Wissenschaftler menschliches Erbgut in die entkernten Eizellen von Kühen einbringen und daraus Embryonen züchten wollen. Aus diesen so genannten Chimären sollen Stammzellen für die Behandlung Schwerkranker gewonnen werden. Mit der Entscheidung, solche Forschungen freizugeben, sei eine moralische Grenze überschritten worden, meinten die Bischöfe.