13.09.2007

Nachrichtenarchiv 13.09.2007 12:56 Ökumenischen Dialog nach Sibiu intensivieren

Nach der Dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung sprechen sich Fachleute dafür aus, das Gespräch der Konfessionen auszuweiten. Der Streit mit den Orthodoxen über die Bedeutung von Aufklärung und Moderne oder zwischen Katholiken und Protestanten um das Kirchenverständnis "dürfe nicht zu einem Abbruch des Dialogs führen. Das erklärte Johannes Oeldemann vom Paderborner Johann-Adam-Möhler-Institut. Von der Versammlung gehe in erster Linie das Signal aus, dass die Kirchen trotz Differenzen in Einzelfragen gewillt seien, auf dem Weg der Einheit voranzuschreiten, so Oeldemann weiter.