12.09.2007

Nachrichtenarchiv 12.09.2007 10:49 Kirche fordert Wahlfreiheit für Familien

Die katholische Kirche hat neben dem Ausbau der Kinderbetreuung auch mehr Transferleistungen für Familien gefordert. Tatsächliche Wahlfreiheit sei nur gegeben, wenn Familien eine realistische Chance auf zeitweilige Unterbrechung der Berufstätigkeit eines Elternteils hätten, sagte der Berliner Weihbischof Wolfgang Weider in Berlin. Er äußerte sich bei einer Veranstaltung der Initiative "Hier beginnt die Zukunft: Ehe und Familie" der Deutschen Bischofskonferenz. Nach der Abschaffung des Erziehungsgeldes sei die Bezugsdauer des Elterngeldes für viele Familie zu kurz und bringe sie in wirtschaftliche Schwierigkeiten, kritisierte Weider. Er verwies auch auf den Vorschlag eines Betreuungsgelds im 7. Familienbericht und entsprechende Vorschläge katholischer Verbände.