11.09.2007

Nachrichtenarchiv 11.09.2007 12:40 Muslime gedenken der Opfer des 11. September

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) hat am Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 Gewalt und religiösen Extremismus verurteilt. "Terrorismus hat keine Religion. Wir rufen alle Muslime auf, für Frieden unter allen Völkern zu beten", heißt es in einer in Köln veröffentlichten Erklärung. Der Gedenktag sei nicht nur Anlass zur Trauer, so der Islam-Verband. Er sei auch eine Mahnung an alle, "wach zu sein, demokratische, humane Werte zu wahren und menschenverachtenden Fanatismus zu ächten". Die Attentäter vom 11. September hätten drastisch vor Augen geführt, welches Ausmaß und welche Kaltblütigkeit ideologische Verblendung haben könnten.