09.09.2007

Nachrichtenarchiv 09.09.2007 14:38 NRW-Kulturstaatssekretär: Aus Kirchen dürfen keine Diskotheken werden

NRW-Kulturstaatssekretär Grosse-Brockhoff hat dafür geworben, Kirchengebäude zu erhalten, auch wenn sie nicht mehr für Gottesdienste genutzt werden. "Wir müssen darüber nachdenken, wie wir Kirchen als Orte der Einkehr erhalten", sagte Grosse-Brockhoff in Düsseldorf bei der Eröffnung des Tages des Offenen Denkmals. Das sei auch eine staatliche Aufgabe. Kirchen müssten Orte der Kontemplation bleiben, selbst wenn die Mehrheit nicht mehr regelmäßig dorthin gehe, um zu beten. Es gehe nicht an, dass aus Kirchen Diskotheken oder Restaurants werden.