07.09.2007

Nachrichtenarchiv 07.09.2007 10:10 Deutschland: Mindestens 120.000 Menschen von Obdachlosigkeit bedroht

Laut der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe sind mindestens 120.000 Menschen in Deutschland von Wohnungslosigkeit bedroht. Bezieher von Arbeitslosengeld II gerieten zunehmend unter Druck, weil preiswerter Wohnraum fehle und die Zahlungen des Staates zu gering seien. Das erklärte der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft, Specht. Oft fehle es in den Kommunen an Vorbeugung und angemessenem Umgang mit Problemfällen. Specht zufolge sind örtliche Behörden oft überfordert. Das beispielhafte Konzept der Stadt Bielefeld zeige allerdings, dass in drei von vier Fällen der Wohnungsverlust vermieden werden könne.