30.08.2007

Nachrichtenarchiv 30.08.2007 13:40 Ägypten soll Konvertiten besser schützen

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) hat den ägyptischen Staatspräsidenten Mubarak aufgefordert, sich demonstrativ für das Recht auf Religionsfreiheit einzusetzen. Sie verlangte von Mubarak zudem, die Personen, die vom Islam zu einer anderen Religionsgemeinschaft übergetreten sind - vor Drohungen und gewaltsamen Übergriffen zu schützen. Die IGFM wies darauf hin, dass verschiedene muslimische Autoritäten in Ägypten die Enthauptung von den sogenannten Konvertiten forderten.