28.08.2007

Nachrichtenarchiv 28.08.2007 12:41 NRW-SPD rudert beim Thema kirchliche Ersatz-Schulen zurück

Die NRW-SPD ist beim Thema kirchliche Ersatzschulen zurückgerudert. "Wir werden prüfen müssen, ob es verfassungsrechtlich möglich ist, dass erzbischöfliche Schulen zu kirchlichen Gemeinschaftsschulen werden". Das sagte der Sprecher der SPD-Landtagsfraktion der Katholischen Nachrichten-Agentur. Es sei erstrebenswert, dass die Kirchen sich an einer flächendeckenden Umstellung auf die Gemeinschaftsschule beteiligen würden. "Doch wir werden uns an die Verfassung halten." - Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) und die katholische Kirche hatten die Pläne am Montag scharf kritisiert. Zu den Äußerungen Schavans sagte Breustedt: "Die Kritik der Ministerin zeigt nur, wie nervös die CDU ist. Sie weiß, dass das dreigliedrige Schulsystem eine Sackgasse ist, hat aber selbst nicht den Mut umzusteuern." Länder, die bei Pisa erfolgreich abgeschnitten hätten, wiesen alle ein einheitliches Schulsystem auf.