27.08.2007

Nachrichtenarchiv 27.08.2007 10:39 500 neue Kombilohnstellen bei Caritas NRW

Die fünf Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen wollen rund 500 neue Kombilohnstellen in ihren Diensten und Einrichtungen schaffen. Der Verdienst werde dabei über dem Arbeitslosengeld II liegen, kündigte der Caritasverband Münster an. Es handle sich überwiegend um Vollzeitstellen. Die Tätigkeitsbereiche würden so angelegt, dass sie die Mitarbeiter in ihrer Persönlichkeit förderten. Außerdem würden die Beschäftigten fachlich und sozialpädagogisch begleitet. Ziel der Kombilohn-Stellen ist nach den Worten von Caritasdirektor Kessmann ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis, wenn die Förderung nach zwei Jahren ausläuft. Die Caritas-Einrichtungen, die eine Kombilohnstelle einrichten wollten, müssen eine entsprechende Verpflichtungserklärung unterschreiben, die Qualitätsmaßstäbe festlegt. Der Träger sagt darin zu, seinen neuen Mitarbeitern "dauerhafte Perspektiven für eine berufliche und gesellschaftliche Teilhabe" zu eröffnen.