27.08.2007

Chrismon-Autor im domradio über seinen Bildband "Gottes neue Häuser" und die Rolle der Architekten heute Wie ein Sechser im Lotto

Etwas Besonderes waren Kirchenbauten schon immer. Quasi die Königsdisziplin ihrer Erbauer. Für Architekten sind sie heute "wie ein Sechser im Lotto", sagt Reinhard Mawick. Der Journalist hat gerade den Bildband "Gottes neue Häuser" veröffentlicht. Im domradio-Interview beschreibt er die Faszination der immer rarer werdenden Bauten.

"Die Bauten spiegeln noch immer das religiöse Leben wieder""Gerade in jüngster Vergangenheit sind in Deutschland faszinierende neue Kirchenbauten entstanden, richtige Unikate." Der Unterschied zu früheren Bauten liegt vor allem in einer größeren Experimentierfreudigkeit, glaubt Mawick: "Die modernen Bauten spiegeln noch immer das religiöse Leben wieder - und der christliche Glaube ist nicht mehr so eindeutig und festgelegt."Der 144 Seiten starke Bildband präsentiert Gotteshäuser, die nach 2000 geweiht wurden. Die in diesem Band großzügig vorgestellten evangelischen, römisch-katholischen und von beiden Konfessionen genutzten Kirchenbauten geben einen spannungsvollen Einblick in die sakrale Baukultur in Deutschland am Beginn des dritten Jahrtausend. Die Bildstrecken sind mit fachkundigen Texten zu Baugeschichte, Liturgie und Nutzung der Kirchen versehen. "Gottes neue Häuser" ist für 29,90 Euro im Onlineshop der evangelischen Wochenzeitschrift "Chrismon" erhältlich.