26.08.2007

Rund 600.000 Menschen besuchen regionalen NRW-Tag in Paderborn - Rüttgers fordert bessere Integration von Zugewanderten Ein Bundesland feiert sich

Der erste regionale Nordrhein-Westfalen-Tag am Wochenende hat alle Erwartungen übertroffen: Nach Polizeiangaben kamen am Sonntag rund 600.000 Besucher nach Paderbron. NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers sprach von einer "überwältigen Resonanz", die die "gewachsene Identifikation der Menschen mit ihrem Land" widerspiegele. Bei dem Fest seien die Stärken und die Vielfalt der Regionen NRWs herausgestellt worden.

Unter dem Motto "Zwischen Tradition und Hightech" präsentierten sich am Samstag und Sonntag in Paderborn Künstler wie der Pop-Sänger Sasha sowie NRW-Ministerien und Vertreter der verschiedenen Parteien des Landes auf Bühnen und Podiums. Auch die beiden großen christlichen Kirchen waren mit mehreren Aktionen vertreten. Caritas und Diakonie stellten unter anderem ökumenische Projekte und soziale Initiativen auf dem Domplatz vor. Außerdem fand ein ökumenischer Gottesdienst statt.Auf dem Podium der evangelischen und katholischen Kirchenzeitungen "Unsere Kirche" und "Der Dom" nahm NRW-Ministerpräsident Rüttgers zur Integrationspolitik Stellung. Dabei sprach er sich für einen muslimischen Religionsunterricht an Schulen und die verstärkte Sprachförderung von ausländischen Kindern aus, um die Integration von zugwanderten Mitbürgern zu verbessern. NRW-Integrationsminister Armin Laschet betont zudem die Bedeutung von Bildung für die Kinder von Migranten. "Ohne Bildung haben sie in dieser Gesellschaft keine Chance", sagte der Minister. Er appellierte unter anderem an türkische Verbände, Kinder zu ermutigen, Bildungsangebote anzunehmen.Die Veranstaltung des Landes NRW und der Stadt Paderborn knüpfte an das große Bürgerfest 2006 an, bei dem zwei Millionen Besucher den 60. Geburtstag des Landes in Düsseldorf feierten. In Paderborn fand der erste NRW-Tag außerhalb von Düsseldorf statt. Die nächsten Stationen des Bürgerfestes stehen bereits fest: Im kommenden Jahr trifft sich das Land in Wuppertal, 2009 in Hamm, gefolgt von Siegen in 2010 und Bonn in 2011.