02.07.2007

Minusrekord bei Eheschließungen in NRW im vergangenen Jahr Immer weniger trauen sich

Auch das "Schnapszahldatum" 06.06.06 konnte den Trend nicht brechen: Die Ehe bleibt ein Auslaufmodell des Zusammenlebens. Im Jahr 2006 wurden in den nordrhein-westfälischen Standesämtern 81 502 Ehen geschlossen. Damit sank die Zahl auf den niedrigsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg.

1955 noch 131 521 EhenDer 06.06.06 war zwar der höchste Tageswert des Jahres, teilte das Landesamt für Statistik am Montag in Düsseldorf mit. Mit 1847 Eheschließungen reichte er jedoch nicht annähernd an die Rekordtage 08.08.88 und 09.09.99 mit jeweils etwa 4000 standesamtlichen Trauungen heran.Im vergangenen Jahr gaben sich in NRW im Schnitt 241 Brautpaare pro Tag das Jawort. Mehr als die Hälfte (42 514) der Eheschließungen wurden von den Standesbeamten an einem Freitag beurkundet; Samstage (12 015) und Donnerstage (10 072) folgten mit einigem Abstand, während dienstags (7211), mittwochs (5968) und montags (3665) noch weniger Ehen geschlossen wurden. Sonntagstrauungen (57) blieben eher die Ausnahme.1955 wurden noch 131 521 Ehen in NRW geschlossen. Seitdem sank die Zahl bis heute Jahr für Jahr.