20.06.2007

Deutsche Bestatter starten im Herbst einen Fernsehkanal - Werbung für Treppenlifte und Altersheime Visualisierung für den Lebensabend

Der Bundesverband deutscher Bestatter startet im Herbst einen eigenen Fernsehkanal. Der Sender EosTV soll älteren Menschen Informationen und Reportagen rund um das Thema Tod und Trauer bieten, wie eine Verbandsvertreterin am Mittwoch in Düsseldorf der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) sagte. Die Finanzierung solle durch Werbung und Nachruf-Beiträge erfolgen, die mit Todesanzeigen in Zeitungen zu vergleichen seien. "Eos"
heißt in der griechischen Mythologie die Göttin der Morgenröte.

Die Verbandssprecherin beklagte eine wachsende Zahl anonymer Bestattungen in Deutschland. Der TV-Kanal wolle dieser "sich schleichend anbahnenden Entsorgungsmentalität" entgegenwirken. So seien Dokumentationen über Friedhöfe als "Orte des kulturellen Gedächtnisses" geplant. Persönliche Nachrufe in dem Sender sollten Verbindungen zwischen den Generationen schaffen. Außerdem werde es um praktische Fragen der Vorsorge und Bestattungskultur gehen.Werbung für Treppenlifte und SeniorenheimeEosTV hat seit Anfang Juni seinen Sitz in Glienicke in Brandenburg. Der Sender erhält Fördermittel des Landes. Er will auch Werbeflächen für Hersteller von Treppenliften, Gründer von Seniorenresidenzen oder Anbieter von Sterbegeldversicherungen bieten, wie Manager Wolf Tillmann Schneider dem Medienmagazin dwdl.de sagte. Andere Kanäle böten dafür kaum Möglichkeiten.