17.06.2007

Nachrichtenarchiv 18.06.2007 00:00 Französische Regierungspartei verpasst Zweidrittelmehrheit

Bei der Parlamentswahl in Frankreich hat die konservative Regierungspartei von Präsident Nicolas Sarkozy die erwartete Zweidrittel-Mehrheit verfehlt. Die UMP erreichte nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis 314 der 577 Mandate. Die Sozialisten erhielten demnach 185 Mandate und schnitten damit besser ab als vorhergesagt. Der frühere Premierminister Raffarin führte das vergleichsweise schlechte Abschneiden der Konservativen auf die von der Regierung erwogene Erhöhung der Mehrwertsteuer zurück.