22.05.2007

Nachrichtenarchiv 23.05.2007 00:00 Leichen der Bundeswehrsoldaten sind in Deutschland eingetroffen

Auf dem militärischen Teil des Kölner Flughafens ist die Luftwaffenmaschine mit den drei in Afghanistan getöteten Bundeswehrsoldaten angekommen. Am Abend ist auf dem Flughafen eine Trauerfeier mit den Angehörigen geplant. Neben den Angehörigen und Freunden der Opfer wollen auch Verteidigungsminister Jung, der Generalinspekteur der Bundeswehr, Schneiderhan und die Militärbischöfe Mixa und Krug daran teilnehmen. Die drei Soldaten waren am Samstag zusammen mit fünf afghanischen Zivilisten getötet worden, als sich in Kundus ein Selbstmordattentäter neben ihnen in die Luft sprengte. Bei einer Explosion in der nordwest-afghanischen Provinz Farjab hat es heute erneut mehrere Opfer unter Soldaten der NATO-geführten Internationalen Schutztruppe ISAF gegeben. Das teilte ein ISAF-Sprecher mit. Dabei wurde ein finnischer Soldat getötet und vier norwegische Soldaten verletzt. In der Region sind vor allem norwegische Truppen stationiert.