25.04.2007

Nachrichtenarchiv 26.04.2007 00:00 Wissenschaftler: Mohammed hat gar nicht existiert

Der Saarbrücker Religionswissenschaftler Karl-Heinz Ohlig fordert eine historisch-kritische Erforschung des Korans und der Islamgeschichte. Mit wenigen Ausnahmen gingen auch nicht-muslimische Wissenschaftler davon aus, dass «der Koran die Offenbarungsworte weitgehend authentisch in der von Mohammed vermittelten Gestalt» wiedergebe, sagte Ohlig. Dieser Konsens beruhe jedoch auf Grundlagen, die von keinem Historiker akzeptiert würden. Der katholische Theologe und seine Forschergruppe gehen vielmehr davon aus, dass die Anfänge des Korans aus einer spezifischen Form des Christentums stammen und dass Zweifel an der historischen Existenz des Propheten Mohammeds bestehen.