23.04.2007

Nachrichtenarchiv 24.04.2007 00:00 Verhandlungen zwischen ver.di und Telekom vor dem Scheitern?

Die Verhandlungen über die Auslagerung von 50.000 Stellen bei der Deutschen Telekom drohen zu scheitern. Die Gespräche mit dem Konzern gestalteten sich sehr schwierig, sagte in Mayschoß and der Ahr ein Sprecher der Gewerkschaft ver.di. Die Gewerkschaft wirft der Telekom taktisches Geplänkel vor. Eine Einigung sei bei weitem nicht in Sicht. Im Moment deute vieles auf Streiks hin. Beide Seiten verhandeln seit heute Vormittag erneut über die geplante Auslagerung von 50.000 Stellen. Es ist bereits die fünfte Runde - die letzten vier waren jeweils ergebnislos abgebrochen worden. Die Telekom hatte vorgeschlagen, die Löhne der betroffenen Mitarbeiter um zwölf Prozent zu kürzen, die Arbeitszeit zu verlängern und einen Kündigungsschutz bis 2010 zu gewähren. ver.di lehnt das ab und fordert unter anderem einen Kündigungsschutz über 2010 hinaus.