20.04.2007

Nachrichtenarchiv 21.04.2007 00:00 Opposition will von Pierers Rücktritt vom Amt des Kanzlerberaters

Nach dem angekündigten Rücktritt vom Posten des Aufsichtsratschef bei Siemens, bleibt Heinrich von Pierer in der Kritik. Es mehren sich die Stimmen, die fordern, dass er auch seinen Posten als Regierungsberater von Angela Merkel aufgeben solle. FDP-Vize Brüderle sagte in einem Zeitungsinterview, von Pierer gebe seinen Job bei Siemens auf, um seine Firma vor weiteren schädlichen Debatten zu bewahren. Deshalb hätten viele Verständnis, wen er aus gleichen Motiven seine Beratertätigkeit für Bundeskanzlerin Merkel ruhen lasse. Das SPD-Vorstandsmitglied Pronold äußerte sich ähnlich.