16.04.2007

Der Maler entwarf unter anderem das neue Fenster im Kölner Dom Gerhard Richter ist Kölner Ehrenbürger

Der Maler Gerhard Richter ist am Montag zum Ehrenbürger der Stadt Köln ernannt worden. Oberbürgermeister Fritz Schramma nahm die Ehrung während einer Festsitzung des Stadtrats vor. Dabei bezeichnete der 1932 in Dresden geborene Künstler Köln als seine Heimat. Dem Kölner Dom bescherte er erst im vergangenen Jahr einen neuen Ausblick in die Welt.

Gerhard Richter gehört zu den teuersten Künstlern der Moderne und lebt seit 1983 in Köln. Er entwarf das neue Fenster für den Kölner Dom.Der Stadtrat hatte am 3. November 2005 auf Vorschlag von Schramma beschlossen, Richter "in Würdigung seiner Person und seiner Verdienste um die Stadt Köln" das Ehrenbürgerrecht zu verleihen. Dabei verwies Schramma auf Richters Ruf als einer der bedeutendsten Maler der Gegenwart. Sein Werk genieße seit langem international höchste Anerkennung und mehre den Ruf der Kulturstadt Köln. "Ein Künstler von so großer Bedeutung verdient es, dass die Stadt, in der er lebt, ihm die Ehrenbürgerwürde anträgt", sagte Schramma weiter.Das "Richter-Fenster" am Kölner DomAuf Wunsch Richters erfolgt die Verleihung erst in diesem Jahr, kurz bevor das von ihm entworfene große Fenster im Südquerhaus des Kölner Doms mit einem Gottesdienst am 25. August eingeweiht wird. Die Finanzierung ist dank vieler Spenden weitgehend gesichert, doch sind für die endgültige Fertigstellung noch Spenden erwünscht.Gerhard Richter wurde 1932 in Dresden geboren und verließ 1961 kurz vor dem Mauerbau die DDR, um nach Düsseldorf überzusiedeln. 1971 wurde Richter Professor an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf und damit zum Kollegen von Joseph Beuys.Spenden für das Fenster am Kölner Dom:Hohe Domkirche Köln, Konto 502502, BLZ 370 601 93, Pax-Bank eG KölnVerwendungszweck: „Spende Suedquerhausfenster"