11.04.2007

Festgottesdienste, Konzerte und Ausstellungen zum Papst-Geburtstag - Sonderprogramm im domradio Der Ehrentag naht

Die bayerischen Heimatorte von Papst Benedikt XVI. feiern den 80. Geburtstag des Kirchenoberhaupts mit Festgottesdiensten, Konzerten und Sonderausstellungen. Im Papst-Geburtsort Marktl am Inn, dem Marienwallfahrtsort Altötting und den Städten Traunstein und Regensburg sind für das Wochenende und den Papst-Geburtstag am Montag zahlreiche Veranstaltungen geplant - das domradio wird ab Freitag mit zahlreichen Programmpunkten gratulieren.

Die Idee hatte Marktls pfiffiger Bürgermeister Hubert Gschwendtner (SPD) schon am Tag nach der Wahl von Kardinal Joseph Ratzinger zum Papst, knapp zwei Jahre später wird sie jetzt Wirklichkeit: Am Montag wird ein Teil des Marktplatzes der kleinen oberbayerischen Gemeinde zum Papst-Benedikt-XVI.-Platz. Damit setzt Gschwendtner seine Strategie, Marktl als Papstort zu positionieren, konsequent fort. Doch auch andere bayerische Städte und Gemeinden rufen sich zum 80. Geburtstag des Pontifex als dessen "Heimatorte" in Erinnerung. In Traunstein, Altötting und Regensburg sind Festgottesdienste, Konzerte und Sonderausstellungen geplant.In Marktl steht eine ganze Festwoche mit Gottesdiensten, einem Symposium und einem Festabend auf dem Programm. Höhepunkt ist die Eröffnung des Geburtshauses des Papstes. Zur Ausstellung über sein Leben und Wirken hat auch Benedikt XVI. einige Exponate beigesteuert. Vor der Eröffnung wird der Passauer Bischof Wilhelm Schraml einen Pontifikalgottesdienst in Marktl zelebrieren.Am Montag wollen sich die ersten Gläubigen schon um 4.00 Uhr morgens zur Geburtsstunde Ratzingers im Geburtshaus zu einer Andacht versammeln. In einer Lichterprozession geht es dann zur Pfarrkirche, "im wahrsten Sinne auf den Spuren des Papstes zur Kirche", wie Pfarrer Josef Kaiser erläutert. Denn auf demselben Weg sei Ratzinger von seinem Vater wenige Stunden nach seiner Geburt zur Taufe in die Kirche getragen worden.Am Abend dann wird rund um die Benediktsäule der Papst-Benedikt-XVI.-Platz eingeweiht. Dort war das Kirchenoberhaupt bei seinem Abstecher nach Marktl am 11. September außerplanmäßig aus dem Papamobil gestiegen, um das Kunstwerk zu betrachten und dem Bildhauer zu danken. "Ich denke, das ist ein würdevoller Platz. Er soll die Erinnerung wach halten an den Besuch von Papst Benedikt", sagt Gschwendtner. Die Umbenennung sei vom Vatikan abgesegnet. Bei einem Gottesdienst wird außerdem eine Benediktmesse uraufgeführt, die Pfarrer Kaiser zu Ehren des Papstes komponiert hat.Im Marienwallfahrtsort Altötting können sich Pilger zum Papst-Geburtstag auf eine musikalische Reise durch das Leben Ratzingers begeben. Drei Mal steht ein Geburtstagskonzert unter dem Motto "Papst Benedikt XVI. - Stationen seines Lebens in Musik" auf dem Programm. Zu hören sind dabei unter anderem Werke von Beethoven, Mozart und Papst-Bruder Georg Ratzinger. Am Samstag findet zudem ein Festgottesdienst zu Ehren des Kirchenoberhaupts mit anschließender Lichterprozession statt.Das Bistum Regensburg feiert den Geburtstag von Benedikt XVI. am Sonntagnachmittag mit einer Pontifikalvesper im Dom mit Bischof Gerhard Ludwig Müller. Anschließend ist nach Angaben eines Sprechers ein Fest auf dem Domvorplatz mit Bewirtung und Blasmusik geplant. Am Montag feiert der Bischof mit mehr als 2000 Schülern ein Pontifikalamt. In Traunstein ist für Montag eine Sternwallfahrt zur Primizkirche von Joseph Ratzinger, St. Oswald, geplant. Am Mittwoch wird im Studienseminar St. Michael die Ausstellung "Der Papst und das Seminar" eröffnet.Für die Heimatorte des Papstes hat dessen runder Geburtstag freilich nicht nur eine religiöse, sondern auch eine wirtschaftliche Dimension: Es gilt, den Papst als touristisches Zugpferd zu nutzen. Die Veranstaltungen rund um den Geburtstag von Benedikt XVI. werden von den örtlichen Tourismusgesellschaften eifrig beworben, es werden Führungen und Rundreisen auf den Spuren des Papstes angeboten. Der Papstbesuch in Bayern im September habe einen enormen Imagegewinn für den Freistaat gebracht, heißt es bei der Bayern Tourismus Marketing GmbH. "Das ist eine Geschichte, von der wir noch lange zehren werden."domradio gratuliert herzlich - und bietet ein mehrtägiges Sonderprogramm schon ab FreitagDie Sendung „domradio Reisen" von 10 bis 12 Uhr am Freitag führt in die bayerische Heimat des deutschen Papstes. Papst Benedikts Lieblingsmusik wird die Sendung „domradio Musica" am Sonntagabend (20 - 22 Uhr) füllen - u. a. mit Werken von Giovanni Pierluigi da Palestrina und Wolfgang Amadeus Mozart.Am eigentlichen Festtag, dem 16. April 2007, sind Worte und Gedanken des Papstes ab 7 Uhr immer zur vollen Stunde zu hören. Im Laufe des Tages kommen Freunde und Weggefährten des Papstes wie der ehemalige Ratzinger-Schüler Prof. Dr. Josef Wohlmuth oder der Papst-Verleger Manuel Herder zu Wort. Am Abend ab 20 Uhr steht eine zweistündige Sondersendung auf dem Programm - domradio blickt zurück auf die wichtigsten Lebensstationen des deutschen Papstes und berichtet über die Feiern in Rom.