10.04.2007

Benedikt XVI. wird 80 und ist seit zwei Jahren im Amt Nach Ostern gehen im Vatikan die Feiern weiter

Nach den großen Feiern zur Kar- und Osterwoche bereitet sich der Vatikan auf eine neue Festfolge vor: Kommenden Montag begeht Papst Benedikt XVI. seinen 80. Geburtstag. Drei Tage später jährt sich dann zum zweiten Mal der Tag seiner Papstwahl - für den Vatikan und seine 3.000 Angestellten laut Staatsstatut ein Feiertag.

Besuch aus BayernUnd am Wochenende darauf besucht der Papst das Grab des von ihm hochverehrten Kirchenvaters Augustinus in Pavia.Zum Geburtstagsgottesdienst am Sonntag hat Roms Kardinalvikar Camillo Ruini alle Gläubigen des Papst-Bistums eingeladen. Aber auch aus Deutschland kommen zahlreiche Besucher: Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) hat sich angesagt, das Münchener Domkapitel unter Leitung von Kardinal Friedrich Wetter reist an. Und schon in den Tagen zuvor bezieht der Papstbruder Georg Ratzinger das Gästeappartement im dritten Stock des Apostolischen Palastes.Pünktlich das neue Buch "Jesus von Nazareth"Seinen Geburtstag selbst begeht Benedikt XVI. dann fast wie einen Arbeitstag mit Audienzliste und Besuchern: Auf ein Treffen mit Stoiber folgt die Begegnung mit dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen (CDU). Anschließend trifft sich Benedikt XVI. mit Kardinal Wetter und dem Domkapitel seiner früheren Erzdiözese. Dabei wollen ihm die bayerischen Gäste unter anderem 80 Flaschen einer eigens gebrauten Bier-Spezialität überreichen. Zum Mittagessen hat der Papst dann alle in Rom anwesenden Kardinäle eingeladen. Geburtstagswünsche kommen schließlich von Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU), der das SWR-Orchester begleitet.Genau geplant erscheint zum 80. Geburtstag auch das neue Buch des Papstes über "Jesus von Nazareth" - zunächst auf Italienisch, Deutsch und Polnisch, dann vermutlich in weiteren 30 Sprachen. Schon vor zehn Jahren hatte Joseph Ratzinger von einem solchen christologischen Buchprojekt gesprochen, das er gerne nach seiner Pensionierung schreiben wollte.Jahrestag der Papstwahl bislang ohne VeranstaltungenAuch die deutsche Botschaft beim Heiligen Stuhl steuert einen Jubiläumsbeitrag bei: Am 17. April sind in den Räumen der Botschaft Fotos und Texte von Hans-Günther Kaufmann und Martin Lohmann unter dem Motto "Mit den Augen des Heiligen Vaters Benedikt XVI. Impressionen aus Bayern" zu sehen.Für den Jahrestag der Papstwahl am 19. April selbst sind(bislang) keine besonderen Veranstaltungen vorgesehen. Allerdings hat Benedikt XVI. für das Wochenende seinen ersten italienischen Diözesanbesuch angesetzt, nach Vigevano und Pavia.Erscheinen der Papstdokumente noch unklarUnklar ist unterdessen, wann zwei seit längerem erwartete Papstdokumente erscheinen. Ein offener Brief an alle chinesischen Katholiken ist fertig und soll vorab den Behörden der Volksrepublik zur Kenntnis übersandt werden. Dem Vernehmen nach ist der Text rein religiös und theologisch, beinhaltet aber auch indirekte politische Anspielungen: Beispielsweise wenn der Papst die primäre Verantwortung des Bischofs für dessen Diözese unterstreicht - und damit klarstellt, dass diese vor der eines staatlichen Religionsbeamten rangiert.Zum zweiten wird mit Spannung eine Entscheidung des Papstes zur Frage des alten Messritus erwartet. Spekuliert wird, wie weitreichend eine Aufhebung des bisherigen Verbots einer Messfeier nach dem tridentinischen Messritus ausfallen könnte.Denn seit der Liturgiereform nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-65), die Benedikt XVI. zuletzt mit Nachdruck bekräftigte, konnte diese Form der Messe, bei der der Priester mit dem Rücken zur Gemeinde steht, nur mit Sondererlaubnis gefeiert werden. Unklar ist auch, ob die alte  ottesdienstform und die Textbücher komplett nach der Fassung von 1962 zugelassen werden sollen, oder ob die Auswahl der Lesungen oder der Texte - etwa für Karfreitag mit der "Bekehrungsbitte" für die Juden - verändert wird.