25.03.2007

Nachrichtenarchiv 26.03.2007 00:00 Koalition uneins beim Thema Mindestlöhne

Das Thema "Mindestlohn" ist Anlass für eine neue Kontroverse innerhalb der Bundesregierung. Die SPD hat heute eine bundesweite Unterschriftenkampagne zur Einführung von Mindestlöhnen gestartet. Zu den Erstunterzeichnern gehörten SPD-Chef Beck, Arbeitsminister Müntefering und DGB-Chef Sommer. Ziel sei es, die Union zum Einlenken zu bewegen, sagte SPD-Generalsekretär Heil. Doch die CDU stellt sich gegen die Einführung von Mindestlöhnen: "Wir wollen keine gesetzliche Absicherung von Mindestlöhnen in Deutschland", erklärte Generalsekretär Pofalla. Beim Thema "Lohndumping" sei man aber zu Gesprächen bereit. Arbeitsminister Müntefering hatte vorgeschlagen, sittenwidrige Löhne gesetzlich zu verbieten.