19.03.2007

Bald Islamunterricht an Schulen in NRW Neuer Studiengang "Islamische Religionspädagogik"

Die Universität Osnabrück wird zum Wintersemester einen Master-Studiengang Islamische Religionspädagogik einrichten.
Damit könne an Grund-, Haupt und Realschulen bald auch für islamische Schüler das Fach Religion auf dem Stundenplan stehen, kündigte die Universität am Montag an. "Alle Teile der Ausbildung erfolgen unter staatlicher Aufsicht und in deutscher Sprache", erklärte Professor Thomas Vogtherr als Vizepräsident für Studium und Lehre.

Bundesweit einmalig sei, dass islamische Verbände frühzeitig in die Planung mit einbezogen worden seien, erklärte die Universität. Der Bedarf an Religionspädagogen sei enorm: In Deutschland gebe es rund 750.000 muslimische Schüler, in Niedersachsen 40.000. Die Universität kündigte an, ein Zentrum für interkulturelle Islam-Studien zu gründen. Fachliche Kooperationen bestünden mit der Islamischen Religionspädagogischen Akademie und Wien und theologischen Fakultäten in der Türkei.