28.02.2007

Bayerische Städte wollen Papst zum Geburtstag eine Säule schenken Und noch eine Säule für den Pontifex

Die bayerischen Städte wollen Papst Benedikt XVI. zu seinem 80. Geburtstag am 16. April eine mehr als vier Meter hohe Säule schenken. Der Vorsitzende des Bayerischen Städtetags, Regensburgs Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU), sagte der Nachrichtenagentur ddp, mit dem Kunstwerk des Eggenfelder Bildhauers Joseph Michael Neustifter wollten die Städte dem Kirchenoberhaupt aus Bayern ihre Verbundenheit zeigen. Die 100 000 Euro teure Stele solle ausschließlich durch Spenden der Städte und Gemeinden in Höhe von 1000 bis 2000 Euro finanziert werden.

"Das werden wir zusammenbekommen, kein Problem", betonte Schaidinger. "Es ist nicht ganz einfach, ein passendes Geburtstagsgeschenk für einen Papst auszusuchen", sagte er weiter. Daher habe er die Idee Neustifters, der bereits die Marktler Benedikt-Säule geschaffen hatte, gerne aufgegriffen. Bei der Vorstandssitzung des Städtetags Ende Januar habe er "die brandneue Idee verkündet", vor etwa zehn Tagen seien dann die Mitgliedsstädte eingeladen worden, "dabei zu sein".Um zu verhindern, dass sich nur einige wenige an der Gemeinschaftsaktion beteiligen, seien 2000 Euro als Höchstbetrag festgesetzt worden. "Und wenn wir bei 100 000 Euro sind, machen wir den Deckel zu", erläuterte der Regensburger Oberbürgermeister. Die Namen der beteiligten Städte würden im Sockel des Kunstwerks verewigt, das in der Nähe von Rom aufgestellt werden soll.Nach Angaben des Bayerischen Städtetags haben mittlerweile 25 Städte einen Beitrag zu dem Geschenk zugesagt. Die Bronzesäule soll Lebensstationen von Benedikt XVI. darstellen.