21.02.2007

Nachrichtenarchiv 22.02.2007 00:00 Italien: Staatspräsident sondiert neue Regierungs-Mehrheit

Nach dem Sturz von Ministerpräsident Prodi hat Italiens Staatspräsident Napolitano mit den Gesprächen über eine neue Regierungsbildung begonnen. Zunächst traf er Senatspräsident Marini. Napolitano deutete an, dass er sich um eine stabile Regierungsmehrheit bemühen werde. Prodi war gestern nach neun Monaten zurückgetreten. Senatoren der Kommunisten und Grünen hatten ihm bei einer Abstimmung die Mehrheit entzogen. Dabei ging es um die weitere Stationierung von knapp 2000 Soldaten in Afghanistan. Nun wird in Rom über eine Neuauflage eines Kabinetts unter Führung von Prodi beraten. Die Opposition forderte hingegen einen politischen Neuanfang.