09.02.2007

UN : Wiederaufnahme der humanitären Hilfe für Gaza Hamas und Fatah einigen sich im Machtkampf

Die rivalisierenden Palästinensergruppen Hamas und Fatah haben sich auf eine gemeinsame Regierung verständigt. Nach monatelangem Machtkampf wurde das entsprechende Abkommen am Donnertag nach einer Konferenz im saudiarabischen Mekka unterzeichnet. Palästinenserpräsident Abbas beauftragte den bisherigen Regierungschef Hanija erneut mit der Kabinettsbildung.

Zuvor hatten sich Hamas und Fatah grundsätzlich auf die Verteilung der Ministerposten verständigt. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon begrüßte die Übereinkunft in New York als wichtigen Schritt vorwärts. Er hoffe, dass die Vereinbarung die Gewalt in den Palästinensergebieten eindämmen und damit dem palästinensischen Volk eine bessere Zukunft bieten werde.Gelder fließen wiederDas UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) hat seine Hilfsleistungen für die Menschen im Gazastreifen wieder aufgenommen. UNRWA habe seine humanitären Operationen wegen der jüngsten Gewaltausbrüche zwischen den Gruppen Fatah und Hamas vorübergehend einstellen müssen, teilte das Hilfswerk in Genf mit. UNRWA versorgt in Gaza rund 860.000 Palästinenser mit Lebensmitteln und medizinischen Leistungen . Zudem unterhält die Organisation Schulen für 195.000 palästinensische Kinder.