06.01.2007

Nachrichtenarchiv 07.01.2007 00:00 Warschauer Erzbischof Wielgus zurückgetreten

Nur zwei Tage nach Übernahme seiner Amtsgeschäfte ist der neue Warschauer Erzbischof Stanislaw Wielgus zurückgetreten. Das teilte die vatikanische Nuntiatur in Warschau mit. Vorangegangen waren heftige Debatten über eine langjährige Zusammenarbeit von Wielgus mit dem kommunistischen Geheimdienst SB. Papst Benedikt XVI. nahm das Rücktrittsgesuch an. Mit der Leitung der Erzdiözese wurde übergangsweise Wielgus' Vorgänger, der polnische Primas Kardinal Jozef Glemp (77), betraut. Kurz vor Beginn der Zeremonie meldete das polnische Fernsehen, die feierliche Amtseinführung in der Warschauer Kathedrale werde abgesagt. Stattdessen fand ab 11.00 Uhr ein Te Deum, eine Dankmesse für die 25-jährigen Dienste von Kardinal Glemp statt. Medien zufolge hatte es in der Nacht Gespräche zwischen dem Heiligen Stuhl und dem polnischen Staat über den Fall Wielgus gegeben.- Der Papst hat sich indessen zum Fall Wielgus nicht öffentlich geäussert.