11.11.2006

Nachrichtenarchiv 12.11.2006 00:00 Verbände enttäuscht von einem Jahr Großer Koalition

Seit dem Antritt der großen Koalition ist ein Jahr vergangen. Bei den Gewerkschaften und Sozialverbänden herrscht Enttäuschung. DGB-Chef Sommer betonte in einem Interview, nach dem ersten Regierungsjahr überwiege das Negative. So schröpfe die vermurkste Gesundheitsreform die Beitragszahler. Der Vorsitzende der IG Bau, Wiesehügel, warf der SPD zuviel Kompromissbereitschaft in der großen Koalition vor. Der Präsident des Sozialverbandes VdK, Hirrlinger, kritisierte vor allem die Rente mit 67. Hirrlinger sagte, dabei handele es sich um ein Rentenkürzungsprogramm. Das spätere Renteneintrittsalter werde nur dazu führen, dass die meisten länger arbeitslos sind.