10.08.2006

Nachrichtenarchiv 10.08.2006 14:04 Kardinal Meisner: Papstbesuch wird keine bayrische Volksbelustigung

Wichtige, dringend benötigte Impulse für Kirche und Land erwartet der Kölner Kardinal Joachim Meisner vom Papstbesuch in Bayern. Im domradio-Interview betonte Meisner: “Der Besuch in seiner Heimat wird keine bayrische Volksbelustigung werden, sondern es wird um die großen Existenzfragen gehen, die die Kirche in unserem Land bewegen. Vom Besuch werden dabei Impulse in unser Land gehen, die wir dringend brauchen.“Ratschläge vom Kölner Kardinal brauche der Heilige Vater nicht: „Der ist so gescheit, der weiß als jemand, der von außen auf unser Land schaut, viel besser Bescheid als ich.“ Der deutsche Papst kenne die Situation der Kirche hier vor Ort nicht nur sehr genau, sondern wisse auch immer, wovon er spreche. „Was Kardinal Ratzinger früher und jetzt der Papst sagt, das ist immer das Richtige. Ich habe nie Grund gehabt mit ihm zu streiten, denn er hat mich immer durch seine Argumente überzeugt!“, so Meisner im domradio-Interview.Beim Besuch im September würden die Deutschen sicherlich durch den Papst im Glauben gestärkt, gleichzeitig würden die Bayern aber auch ihren Landsmann auf dem Stuhl Petri durch ihr Glaubenszeugnis stärken.