12.07.2006

Nachrichtenarchiv 13.07.2006 00:00 Israel verhängt Seeblockade gegen Libanon

Neben massiven Luftangriffen im Libanon hat Israel eine Seeblockade gegen das Nachbarland verhängt. Ein israelischer Armeesprecher bestätigte, man habe die Küste vor dem Libanon abgeriegelt. Damit wolle man die - Zitat - "Durchfahrt von Terroristen und den Transport von Waffen an die Terrororganisationen verhindern". Gestern war Israel erstmals seit dem Jahr 2000 wieder in den Libanon einmarschiert. Am frühen Morgen hat die israelische Luftwaffe einen Vorort der libanesischen Hauptstadt Beirut bombardiert. Das betroffene Viertel gilt als Hochburg der Hisbollah. Zuvor hatte die israelische Luftwaffe den Internationalen Flughafen in Beirut mit Raketen beschossen. Die radikalislamische Hisbollah-Miliz feuerte Raketen auf Nordisrael ab. Im Gazastreifen setzte Israel sein militärisches Vorgehen in der Nacht mit einem Luftangriff fort. Ein Kampfflugzeug warf eine Bombe auf das Außenministerium der palästinensischen Hamas-Regierung in der Stadt Gaza ab. Dabei wurde das Gebäude teilweise zum Einsturz gebracht, wie Augenzeugen berichteten. Mindestens drei Menschen wurden nach palästinensischen Angaben verletzt. - Grund für die Angriffe ist die Verschleppung von zwei Soldaten durch die Hisbollah-Miliz. Ende Juni war ein Soldat von Anhängern der Hamas verschleppt worden.