27.06.2006

Berliner Realschule erhält Nationalpreis für Deutsch-Beschluss Man spricht Deutsch

Die Berliner Herbert-Hoover-Realschule erhielt am Dienstag den mit 75.000 Euro dotierten Deutschen Nationalpreis. Die Auszeichnung würdigt die Vereinbarung von Schülern, Lehrern und Eltern, in der Schule Deutsch zu sprechen, teilte die Deutsche Nationalstiftung am Montag in der Bundeshauptstadt mit.

Die Berliner Herbert-Hoover-Realschule erhielt am Dienstag den mit 75.000 Euro dotierten Deutschen Nationalpreis. Die Auszeichnung würdigt die Vereinbarung von Schülern, Lehrern und Eltern, in der Schule Deutsch zu sprechen, teilte die Deutsche Nationalstiftung am Montag in der Bundeshauptstadt mit. Die Laudatio hielt Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU).Mit ihrem Deutsch-Beschluss hatte die Schule eine bundesweite Debatte über die Anpassungsverpflichtung von Zuwanderern entfacht. Für 90 Prozent der rund 370 Jungen und Mädchen an der Realschule im Berliner Bezirk Wedding ist Deutsch nicht die Muttersprache. Nach Ansicht der Schulverwaltung ist eine gemeinsame Sprache das beste Mittel zum gegenseitigen Verständnis.Praktische IntegrationsarbeitDie Initiative ist aus Sicht der Stiftung beispielgebend dafür, wie in eigener Verantwortung Sprachprobleme pragmatisch angegangen werden können. Der Preis würdige auch das Engagement derer, die in Schulen und Kindertagesstätten unter schwierigen Bedingungen praktische Integrationsarbeit leisten, so Dirk Reimers vom Stiftungsvorstand. Mit dem Preisgeld will die Schule unter anderem ihr Sprachangebot für Schüler und Eltern erweitern.Der Nationalpreis wird seit 1997 jährlich an Personen oder Initiativen vergeben, die sich um die Einheit Deutschlands und die Identität der Deutschen verdient gemacht haben. Preisträger waren bisher unter anderem die Gesellschaft zur Förderung des Wiederaufbaus der Frauenkirche Dresden, der Liedermacher Wolf Biermann, der Kunstmäzen Heinz Berggruen, der Historiker Fritz Stern und der frühere tschechische Präsident Václav Havel. Dirk Reimmers, Vorstand der Deutschen Nationalstiftung, war bei der Preisverleihung und Laudatio im Französischen Dom in Berlin dabei.