18.06.2006

Papst: "Flüchtinge haben Rechte" Angelus am Sonntag

Papst Benedikt XVI. hat Respekt vor den Menschenrechten von Flüchtligen angemahnt. Anlässlich des Welttags der Flüchtlinge erinnerte er beim Angelusgebet an das schwere Schicksal dieser Menschen und die Gründe für ihre Flucht. „Der Welttag der UNO will die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft auf die Lebensbedingungen so vieler Menschen lenken, die dazu gezwungen sind, vor großer Gewalt aus ihren Ländern zu fliehen.

Papst Benedikt XVI. hat Respekt vor den Menschenrechten von Flüchtligen angemahnt. Anlässlich des Welttags der Flüchtlinge erinnerte er beim Angelusgebet an das schwere Schicksal dieser Menschen und die Gründe für ihre Flucht. „Der Welttag der UNO will die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft auf die Lebensbedingungen so vieler Menschen lenken, die dazu gezwungen sind, vor großer Gewalt aus ihren Ländern zu fliehen. Diese unsere Brüder und Schwestern suchen in der Hoffnung, in ihre Heimat zurückzukehren oder zumindest dort, wohin sie geflohen sind, Unterschlupf zu erhalten, Schutz in anderen Ländern. Ich bete für Sie und versichere sie der ständigen Sorge des Heiligen Stuhls. Mögen die Rechte dieser Menschen immer respektiert werden. Möge die kirchliche Gemeinschaft ihren Nöten entgegenkommen."