18.06.2006

Nahost-Quartett richtet Hilfsfond ein Hilfszahlungen für Palästinenser

Das Nahost-Quartett aus USA, EU, UNO und Russland hat sich auf einen Hilfsfonds für Not leidende Palästinenser geeinigt. Wie die Gruppe mitteilte, haben alle Mitglieder dem Vorschlag der Europäischen Union zugestimmt. Die Regelung soll es ermöglichen, Hilfsgelder an der von der radikalislamischen Hamas geführten Regierung vorbei zu schleusen und direkt der palästinensischen Bevölkerung zukommen zu lassen.

Das Nahost-Quartett aus USA, EU, UNO und Russland hat sich auf einen Hilfsfonds für Not leidende Palästinenser geeinigt. Wie die Gruppe mitteilte, haben alle Mitglieder dem Vorschlag der Europäischen Union zugestimmt. Die Regelung soll es ermöglichen, Hilfsgelder an der von der radikalislamischen Hamas geführten Regierung vorbei zu schleusen und direkt der palästinensischen Bevölkerung zukommen zu lassen. Die EU will die Palästinenser mit 100 Millionen Euro unterstützten.