08.06.2006

Papst für positive Sicht der Liebe Diözesankonferenz von Rom

Papst Benedikt XVI. hat sich für eine ganzheitliche Sicht der Liebe in der Erziehung ausgesprochen. Benedikt XVI. sprach vor 4000 Teilnehmer der Diözesankonferenz von Rom zum Thema „Die Freude am Glauben". Bei dem Treffen ging es um die Frage, wie der Glaube an die nächste Generation weitervermittelt werden kann.

Papst Benedikt XVI. hat sich für eine ganzheitliche Sicht der Liebe in der Erziehung ausgesprochen. Benedikt XVI. sprach vor 4000 Teilnehmer der Diözesankonferenz von Rom zum Thema „Die Freude am Glauben". Bei dem Treffen ging es um die Frage, wie der Glaube an die nächste Generation weitervermittelt werden kann. Dabei spiele die Liebe eine große Rolle: „Besonders die Jugendlichen, die in sich heftig den Ruf der Liebe verspüren, müssen von dem Vorurteil befreit werden, dass das Christentum mit seinen Geboten und Verboten der Freude der Liebe allzu viele Hindernisse in den Weg stelle, besonders dass das Christentum verhindere, das wahre Glück in der gegenseitigen Liebe zwischen Mann und Frau zu finden. Im Gegenteil, der christliche Glaube und die christliche Ethik wollen diese Liebe nicht ersticken, sondern diese heilen, stärken und wahrhaft frei machen" so der Papst.