23.05.2006

Umfrage des Instituts Allensbach Polen sind katholischer als Deutsche

Nur Papst Benedikt XVI. und seine Bemühungen um einen vertieften Dialog mit anderen Religionen genießen in Polen und Deutschland gleich hohes Ansehen. Ansonsten unterscheiden sich die Ansichten von Polen und Deutschen zu Positionen der katholischen Kirche erheblich, wie eine gemeinsame Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach und des polnischen Meinungsforschungs-Unternehmens "PBS DGA" ergab.

Nur Papst Benedikt XVI. und seine Bemühungen um einen vertieften Dialog mit anderen Religionen genießen in Polen und Deutschland gleich hohes Ansehen. Ansonsten unterscheiden sich die Ansichten von Polen und Deutschen zu Positionen der katholischen Kirche erheblich, wie eine gemeinsame Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach und des polnischen Meinungsforschungs-Unternehmens "PBS DGA" ergab.Der Studie im Auftrag der Tageszeitung "Gazeta Wyborcza" zufolge befürworten etwa 90 Prozent der Deutschen und 58 Prozent der Polen eine kirchliche Zulassung von Verhütungsmitteln. Ehe-Scheidungen seien ebenfalls für 90 Prozent der Deutschen, aber nur für 36 Prozent der Polen akzeptabel. Eine Lockerung der Abtreibungsgesetzgebung wünschen sich demnach 67 Prozent der Deutschen und 21 Prozent der Polen.Eine Liberalisierung der Haltung gegenüber homosexuellen Beziehungen würden laut Umfrage 76 Prozent der Deutschen, aber nur 20 Prozent der Polen begrüßen. Ähnlich gravierend seien die Unterschiede angesichts der vatikanischen Haltung zum Frauenpriestertum und zum Zölibat.