22.05.2006

Gottesdienste auf dem Katholikentag Beten auf Plattdeutsch oder in Esperanto

Plattdeutsch und Esperanto sind auf dem 96. Deutschen Katholikentag in Saarbrücken auch zu hören - bei zwei Gottesdiensten. Sie gehören zu den fast 90 Gebetszeiten und  Gottesdiensten, zu denen die Katholikentagsbesucher zum Mitfeiern, zur Besinnung und zum Innehalten im Trubel des Treffens eingeladen sind.

Plattdeutsch und Esperanto sind auf dem 96. Deutschen Katholikentag in Saarbrücken auch zu hören - bei zwei Gottesdiensten. Sie gehören zu den fast 90 Gebetszeiten und  Gottesdiensten, zu denen die Katholikentagsbesucher zum Mitfeiern, zur Besinnung und zum Innehalten im Trubel des Treffens eingeladen sind. Neben den zentralen Messen, den Eucharistiefeiern und ökumenischen Gottesdiensten wird im Programmheft auf eine ganze Reihe  besonderer Veranstaltungen hingewiesen. Dazu gehören eine „Moon Light Mass" (Mondlichtmesse) mit Jazz am Donnerstag, 25. Mai, um 22.00 Uhr in Sankt Josef. Am selben Tag findet auch eine Eucharistiefeier um 18.30 Uhr mit Liturgischem Tanz in Sankt Thomas Morus statt sowie eine Marianische Andacht mit Tanz in Sankt Helena um 19.00 Uhr.In Irrgärten geht manch einer oder eine leicht verloren. Das soll Besuchern eines sinnlich-meditativen Gottesdienstes rund ums Labyrinth am Freitag, 26. Mai, um 18.30 Uhr in Sankt Albert nicht passieren. Der Sport wiederum wird in einer Eucharistiefeier unter dem Titel „Sport und Glaube - Welt umspannend" am selben Tag um 18.30 Uhr in Sankt Paulus thematisiert. Weltkirchliche Momente gibt es bei einem Gottesdienst der Nationen mit deutschen und muttersprachlichen Gemeinden oder bei einem Gottesdienst mit Gästen aus der Weltkirche, darunter Bischöfe verschiedener Kontinente. Wer einmal die Chrysostomus-Liturgie erleben will, kann dies am Samstag, 27. Mai, um 8.00 Uhr in der Kirche Christkönig. Dort zelebriert der aus Damaskus kommende Patriarch der melkitisch-griechisch-katholischen Kirche, Gregorios III.  Am selben Tag um 10.15 Uhr ist in Sankt Josef die „Feier der göttlichen Liturgie" angesetzt. Den Pontifikalgottesdienst hält der Großerzbischof Kardinal Lobomir Husar aus der Ukraine im byzantinisch-slawischen Ritus der katholischen Ukrainer.Gebetszeiten und Gottesdienste laden dazu ein, „die vielfältigen Erlebnisse, Impulse und Anregungen aus Gesprächen und Veranstaltungen vor Gott zu bringen und aus der Begegnung mit ihm Kraft zu schöpfen für eine gerechtere Gestaltung der Welt", so die Veranstalter. Ob das nun im Mittagsgebet am Samstag, 27. Mai, um 12.30 Uhr in Sankt Thomas auf Plattdeutsch „För'nanner instaohn - Mit'nanner gaohn" heißt oder „Suno de la justeco" (Sonne der Gerechtigkeit). bei der Eucharistiefeier in Esperanto am selben Tag um 18.00 Uhr in Sankt Antonius von Padua.