22.05.2006

Ansprache an die polnischen Pilger Papst Benedikt XVI. freut sich auf Polenreise

Es ist die erste Auslandsreise, die der neue Papst selbst beschlossen hat, denn der Weltjugendtag von Köln, an dem Benedikt XVI. letzten Sommer teilnahm, war ja noch von seinem kurz zuvor verstorbenen Vorgänger Johannes Paul II. auf den Weg gebracht worden. Mit dieser Reise will Benedikt Gott und der polnischen Kirche für das Geschenk eines Johannes Paul II.

Es ist die erste Auslandsreise, die der neue Papst selbst beschlossen hat, denn der Weltjugendtag von Köln, an dem Benedikt XVI. letzten Sommer teilnahm, war ja noch von seinem kurz zuvor verstorbenen Vorgänger Johannes Paul II. auf den Weg gebracht worden. Mit dieser Reise will Benedikt Gott und der polnischen Kirche für das Geschenk eines Johannes Paul II. danken und damit das Pontifikat seines Vorgängers gewissermaßen zu Ende führen.Der Start in Warschau bedeutet nicht, dass Benedikt XVI. sich an das Procedere seines Vorgängers halten will, große Reisen immer in der Hauptstadt zu beginnen. Stattdessen wollte Benedikt auf dem früheren Heldenplatz, jetzt Pilsudskiplatz in Warschau die Messe feiern, wie Johannes Paul II. es an Pfingsten 1979 bei seiner ersten Reise als neugewählter Papst noch zur Zeit des kommunistischen Regimes getan hatte.Das Motto der Reise heißt: "Steht fest im Glauben" .Während seiner Generalaudienz sprach Papst Benedikt XVI. zu den polnischen Pilgern.