05.05.2006

Nachrichtenarchiv 06.05.2006 00:00 Irak-Geiseln geben erstes Interview

Die beiden freigelassenen deutschen Irak-Geiseln haben zum ersten Mal über ihre Entführung gesprochen. Der "Leipziger Volkszeitung" sagten sie, sie seien tagelang in Erdlöchern eingepfercht gewesen. Beide erklärten aber, nicht misshandelt worden zu sein. Sie hätten außerdem nicht gehungert oder unter Durst gelitten. Rene Bräunlich und Thomas Nitzschke widersprachen Berichten, sie seien von einer irakischen Geiselnehmergruppe zur anderen verkauft worden. Nach eigenen Angaben waren sie die ganze Zeit in der Hand derselben Männer. Nach ihrer Freilassung hätten sie Vorwürfe erwartet, zu leichtsinnig gewesen zu sein. Stattdessen habe sie die Solidarität der Menschen in Deutschland überrascht und überwältigt.