12.01.2006

Nachrichtenarchiv 12.01.2006 13:13 Prälat Karl-Heinz Vogt begrüßt die Einrichtung von Familienzentren in NRW

Der Leiter des Katholischen Büros in NRW, Prälat Karl-Heinz Vogt, hat die Entscheidung der Landesregierung begrüßt, so genannte "Familienzentren" einzurichten. Diese Zentren sollen nicht nur der Betreuung und Bildung der Kinder dienen, sondern auch eine umfassende Beratung und Unterstützung der Eltern leisten. Auch katholische Einrichtungen werden an dem Projekt teilnehmen. Im domradio sagte Prälat Vogt auf die Frage, wie man auf katholischer Seite auf die Einrichtung dieser Familienzentren vorbereitet sei: "Wir haben da natürlich eine Menge von Infrastruktur, die dort bestens eingesetzt werden kann. (...) Dann gibt es natürlich von der Infrastruktur her Familienberatungsstellen, es gibt Familienbildungsstätten, es gibt Erziehungsberatungsstellen, es gibt Schuldner-beratungsstellen, die in der Trägerschaft von Caritas, Sozialdienst katholischer Männer und katholischer Frauen sind. Es gibt auch Frauenberatungsstellen. Wir haben ein Netz von Infrastruktur, das es jetzt zu verknüpfen gilt, damit die Eltern, die ihre Probleme haben, sie oft genug aber nicht artikulieren können, über das Vertrauensverhältnis zur Leitung zu den Diensten hin gelotst werden können."Es gehe darum, dass dem Kindeswohl in einer besseren Weise gedient werde, als es bisher der Fall gewesen sei.