08.09.2005

Nachrichtenarchiv 09.09.2005 00:00 Absage des Rates der Ev. Kirche Deutschlands an eine gemeinsame Revision der Einheitsübersetzung der

Nach dieser Entscheidung wird man feststellen dürfen: die Ökumene in Deutschland stockt. Neuester Stolperstein ist die so genannte Einheitsübersetzung der Bibel, die Katholiken und Protestanten gemeinsam erarbeitet haben und seit Jahrzehnten in Gottesdiensten benutzen. Ihre seit langem geplante Überarbeitung scheint jetzt nicht mehr möglich zu sein.

Nach dieser Entscheidung wird man feststellen dürfen: die Ökumene in Deutschland stockt. Neuester Stolperstein ist die so genannte Einheitsübersetzung der Bibel, die Katholiken und Protestanten gemeinsam erarbeitet haben und seit Jahrzehnten in Gottesdiensten benutzen. Ihre seit langem geplante Überarbeitung scheint jetzt nicht mehr möglich zu sein. Die evangelische Kirche, die am Donnerstag mit dem Ausdruck des Bedauerns ihren Rückzug von dem Projekt bekannt gab, schiebt Rom die Schuld in die Schuhe. Die katholische Kirche wies dies zurück - und bedauerte gleichfalls die Entwicklung. Dr. Gunther Fleischer, Leiter der Bibel- und Liturgieschule des Erzbistums Köln erklärt, worum es bei dieser Auseinandersetzung geht.