20.08.2005

Nachrichtenarchiv 21.08.2005 00:00 Papst zum Abschied: WJT hat junge Kirche sichtbar gemacht

Papst Benedikt XVI. hat seine Deutschlandreise beendet und befindet sich auf dem Weg nach Rom. Bei seiner Abschiedsansprache auf dem Köln-Bonner Flughafen sagte er, die Jugendlichen aller Kontinente und Kulturen hätten eine junge Kirche sichtbar gemacht, die mit Phantasie und Mut das Gesicht einer gerechteren und solidarischeren Menschheit entwerfen wolle. Weiter sagte der Papst, sein Wunsch sei, dass das Ereignis des Weltjugendtages in das Leben der Katholiken Deutschlands eingeschrieben bleibe und sie zu neuem geistlichen und apostolischem Schwung motiviere. Das Evangelium möge sich so als ein Ferment echter Erneuerung der gesamten Gesellschaft in Deutschland erweisen - auch dank dem Dialog mit den verschiedenen christlichen Gemeinschaften und den Anhängern anderer Religionen, so Benedikt XVI. - Bundespräsident Köhler verabschiedete den Papst. Er sagte, "Ihre Heimat und die vielen Gäste aus aller Welt haben Sie mit Begeisterung und echter Herzlichkeit in Deutschland empfangen. Sie wiederum haben wichtige Impulse gegeben und Zeichen gesetzt für die Begegnungen zwischen den verschiedenen Konfessionen und zwischen den Religionen." - Das Flugzeug von Benedikt wird auf der Rückreise einen Umweg über seine Heimat in Bayern fliegen.