24.04.2005

Nachrichtenarchiv 25.04.2005 00:00 Ungarn - Ein nüchterner Blick auf die Stärken des neuen Papstes

Prof. Zsoltan Rokai von der theologischen Fakultät der Uni Budapest, berichtet vom Mitleid der Ungarn mit dem sterbenden Papst Johannes Paul II. In Ungarn ist man überzeugt, dass der neue Papst zwischen Nachfolge und Nachahmung unterscheiden kann und sich vor allem bewusst ist, dass eigentlich Jesus das Oberhaupt der Kirche ist und der Papst sein Vertreter.Prof.

Prof. Zsoltan Rokai von der theologischen Fakultät der Uni Budapest, berichtet vom Mitleid der Ungarn mit dem sterbenden Papst Johannes Paul II. In Ungarn ist man überzeugt, dass der neue Papst zwischen Nachfolge und Nachahmung unterscheiden kann und sich vor allem bewusst ist, dass eigentlich Jesus das Oberhaupt der Kirche ist und der Papst sein Vertreter.Prof. Rokai selbst schätzte schon als Student die theologische Sachkenntnis des ehemaligen Kardinal Ratzingers.